I. STATION

Arnold Schalks, 1998, Traumstationen, Kreuzwegstationen, Schaukšstchen, Zellen, Droomstaties, tentoonstelling en publicatie, kruiswegstaties, kijkdozen, cellen, Dreamstations, exhibition and publication, stations of the cross, peep boxes, cells, Kunstforum Zwischenršume, Dormitorium, Zisterzienserkloster Arnsburg, dormitorium, CisterciŽnzerklooster Arnsburg, dormitory, Cistercian monastery Arnsburg, Lich, 1. Kreuzwegstation

'Jesus wird zum Tode verurteilt'

 

Spitzwegerich

plantago lanceolata

PLANTAGINACEAE

 

... Die Juden entgegneten ihm: "Wir haben ein Gesetz, und nach diesem Gesetz muß er sterben; denn er hat sich zum Sohne Gottes gemacht." Als nun Pilatus dieses Wort hörte, fürchtete er sich noch mehr, ging wieder in das Prätorium hinein und sprach zu Jesus: "Woher bist du?" Jesus gab ihm keine Antwort. Da sagte Pilatus zu ihm: "Zu mir redest du nicht? Weißt du nicht, daß ich Macht habe, dich freizulassen, und Macht, dich zu kreuzigen?" Jesus antwortete: "Du hättest nicht Macht über mich, wäre es dir nicht gegeben von oben; darum hat größere Sünde, der mich dir ausgeliefert hat." Daraufhin suchte Pilatus ihn freizulassen; die Juden aber schrien: "Wenn du diesen freiläßt, bist du nicht Freund des Kaisers; jeder, der sich selbst zum König macht, widersetzt sich dem Kaiser." Als Pilatus diese Worte hörte, ließ er Jesus herausführen und setzte sich auf den Richterstuhl an dem Platz, der Lithostrotos, auf hebräisch aber Gabbatha genannt wird. Es war Rüsttag zum Pascha, etwa die sechste Stunde; und er sagte zu den Juden: "Seht euren König!" Jene aber schrien: "Hinweg! Hinweg! Kreuzige ihn!" Pilatus sagte zu ihnen: "Euren König soll ich kreuzigen?" Die Hohenpriester antworteten: "Wir haben keinen König außer dem Kaiser." Da übergab er ihnen Jesus zur Kreuzigung und sie übernahmen ihn. Da brachten die Soldaten des Statthalters Jesus in das Prätorium und versammelten um ihn die ganze Kohorte. Sie zogen ihn aus und legten ihn einen scharlachroten Mantel um, flochten einen Kranz aus Dornen, setzten ihn auf sein Haupt und gaben ihm ein Rohr in seine rechte Hand; das Knie vor ihm beugend, verspotteten sie ihn und sprachen; "Heil dir, König der Juden!" Sie spien ihn an, nahmen das Rohr und schlugen auf sein Haupt. Nachdem sie ihn verspottet hatten, ...